Marielle gibt Debütkonzert

Marielle gibt Debütkonzert

Marielle Niemeyer hat am Freitagabend ihr Debütkonzert in der Musikschule gegeben. Dabei zeigte sie sich selbstsicher und gut vorbereitet – und begeisterte ihr Publikum.

IBBENBÜREN. ,,Es war die Musik, die mir ein tiefes Verständnis davon gab, ich selbst zu sein” ist das Motto der jungen Sängerin Marielle Niemeyer, die am Freitagabend in der Musikschule mit einigen Mitgliedern der „JASS-Concert-Band”, einem großen Unterhaltungsorchester aus Altenberge, ihr Debüt gab. Im Bereich Popgesang war sie auf Landesebene 2010 sehr erfolgreich bei „Jugend musiziert” und setzte nun ihre Idee mit einem eigenen Musikabend in ihrer Heimatstadt um.
Selbstsicher und gut vorbereitet enttäuschte sie ihre meist jungen Fans nicht. Mit kräftiger, klarer Stimme, unterstützt an der Gitarre von Valentin Koch, der an diesem Abend durchgehend im Einsatz war, sang Marielle Niemeyer englische Songs wie „1 want you back”, ,,Wonder” und weitere Hits aus den Charts.

Perkussionist Max Willers hielt sich in seiner rhythmischen Begleitung dezent im Hintergrund und auch Pianist Simon Pleines am Flügel unterstrich mit sicherem Spiel die raffinierten Arrangements der beliebten Songs. Gefühlvoll gesungen und dankbar vom Publikum angenommen wurde der Welthit „Yesterday” der Beatles, bei dem Saxofonist Stefan Ketteler-Eising mit seinem durchdringenden Instrument dem Hit das i-Tüpfelchen aufsetzte. Im Duett mit Gitarrist Valentin Koch gab sie dem Song „Little Sister” einen besonderen Akzent und hingebungsvoll mit Klavierbegleitung wusste sie bei einer Ballade zu überzeugen.

Pop und Rock hat sich die Newcomerin auf ihre Fahnen geschrieben und so war es nicht verwunderlich, dass sie die Zuhörer bei den folgenden Liedern zum Tanzen aufforderte, die es jedoch beim Mitklatschen beließen. ,,You make me feel” riss das Publikum zum Mitsingen des Refrains mit, und auch Pianist Simon Pleines konzentriertes Spiel trug zum Gelingen bei. Sehr rhythmisch erklang „A night like this”, aber Marielle zeigte auch, dass ihr das deutsche Liedgut nicht fremd ist – mit dem Lied „Bitte, hör nicht auf zu träumen”. Der Weg zum begeisterten Publikum war frei, und so verstand es die Sängerin, nahtlos in den Soulbereich überzugehen. Stehend mitklatschend erwiesen die Fans ihrem Idol ihre Zuneigung.

Beim Rock-Song „Baby, teil me that I love you” gerieten Sängerin und Publikum beim Refrain nahezu in Ekstase . .,Es hat mir sehr viel Spaß gemacht!” freute sich die Interpretin . .,Pay what you want”, war abschließend die Erinnerung an ihre Spendendose am Ausgang des Musiksaals und auch die Ankündigung ihres nächsten Auftritts mit dem großen Orchester in Altenberge im Oktober sollten noch nicht der Abschluss sein. Das Publikum forderte Zugabe, die gern gegeben wurde.

 

 

Categories